An den vergangenen Wochenenden fand der Präsenzteil der Trainerausbildung statt und am Ende freuen wir uns über 13 neue Trainer in unseren Reihen.

Trainer? Dart? Für was brauchts da einen Trainer? Solch oder so ähnliche Dinge bekommt man (leider) noch immer häufig zu hören.
Natürlich bedarf es keines Trainers damit man paar Gramm Tungstenstäbchen in etwas gepresstes Sisal wirft, wie es auch keinen braucht um gegen einen Ball zu treten oder einen Marathon zu laufen – Schuhe an und los geht’s, Techniken, Tipps? Pfffft, braucht´s nicht.
Das Internet ist voll mit Angeboten, kostenlos wie kostenpflichtigen Trainingsplänen. So wirklich viel falsches ist auch nicht dabei und ein kleines Stück weiter wirst du damit auch kommen.
Perfekt, Thema erledigt, Trainer unnötig.

Und jetzt das ABER:
Ist einer dieser Pläne wirklich passend zum bestehenden Problem bzw Zielen? Wurden Stärken wie Schwächen und überhaupt das vorhandene Leistungsniveau berücksichtigt? Wie erkennt der fertige Trainingsplan die Defizite? In welchem Maß motiviert ein Stück Papier oder eine App?
Butter bei die Fische – theoretisches Wissen aus einem Buch, dem Netz o.ä. kann man sich aneignen, aber Fragen dazu beantworten? Motivieren? Fehler erkennen? Verbessern? Vertrauen? Zutrauen? Loben? Antreiben?
Der teuerste Plan vom weltbesten Spieler wird relativ wenig helfen, wenn es keinen gibt der zB den Bewegungsablauf analysiert, Fehler anspricht und „behebt“
Sehen —> erkennen —> besprechen —> Verbesserung erarbeiten – so sollte der Weg mit einem unserer Trainer aussehen.
Um unseren Trainern die bestmögliche Unterstützung zu geben, haben wir mehrere Dozenten, alle Fachleute auf ihrem Gebiet, die ihr geballtes Wissen gerne weitergeben – aktuell kamen zum Einsatz Christian Baumgartner zb Vereinsrecht, Guido Woller u.a. Physis und Erste Hilfe, Thomas Burger u.a. Anti Doping und Sexualität sowie Peter Seidl und Benni Schuy u.a. praktisches Wissen, Technik. Die Lehrgangsleitung hatte Bernd Saller.

Somit umfasst die Trainerausbildung:
– Vereinsrecht und Organisation
– Sportbiologie (Theoretisch und Praktisch)
– Anti Doping
– Umgang mit Kindern und Jugendlichen, Sexuelle Gewalt
– Trainingsplanung, Hilfsmittel, …..

Ihr seht, ein Trainer ist noch viel mehr als ein Partner zum Pfeile werfen, sondern ein zentraler Baustein und Ansprechpartner für viele Belange die weit über das reine Dart spielen hinweggehen – und ein klein wenig Fördergeld gibt’s auch noch 😉