Regierung aktualisiert das Rahmenkonzept Sport – Nachbesserungen notwendig

Zur Umsetzung der Dreizehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV) vom 5. Juni 2021 haben die Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration sowie für Gesundheit und Pflege gestern das neugefasste Rahmenkonzept Sport vorgelegt. Es setzt die Leitplanken für den Sportbetrieb unter den aktuell vorherrschenden Pandemie-Bedingungen. TSB begrüßt ausdrücklich die Öffnung und die damit ermöglichte Rückkehr zum Sportbetrieb für alle Sportarten.
In einzelnen Punkten gibt es allerdings angesichts inhaltlicher und konzeptioneller Unverständlichkeiten und Widersprüche weiterhin Klärungsbedarf. So wird unter Ziffer 7 (Umsetzung Schutzmaßnahmen Zuschauer) „bei Veranstaltungen im Freien die Zuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen auf 500 begrenzt; für die Zuschauer sind fest zugewiesene Sitzplätze vorzusehen. Weiter heißt es: „In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen gewahrt wird. Mehr als 1.000 Personen sollen dabei nicht zugelassen werden.“

„Warum draußen weniger Zuschauer, dann auch nur auf Sitzplätzen, zulässig sind als im Innenbereich ohne explizite Sitzplatzregelung, erschließt sich für TSB nicht.“ so Armin Zimmermann „Alle Experten sehen das wesentlich größere Ansteckungsrisiko im Innenbereich. Die neue Regelung konterkariert
geradezu die bisher umgesetzten Schutzmaßnahmen und alle Expertenmeinungen. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, insbesondere hinsichtlich der

Aufnahme von praxisorientierten Lösungen, wie z.B. die Einbeziehung von Stehplätzen im Außen- und Innenbereich.“ Nicht geregelt sind zudem Veranstaltungen im öffentlichen Raum, wie beispielsweise Kanurennen. Das führt dazu, dass trotz des neuen Rahmenkonzepts Sport Veranstaltungen von den betreffenden Kommunen weiterhin nicht genehmigt werden. Auch hier gilt es, den Entscheidern entsprechende Rechtsund Handlungssicherheit zu geben. „Es gilt, was immer galt – die Maßnahmen müssen vor Ort bei den Vereinen und ihren vorhandenen Sportstätten einfach und praxisnah umsetzbar sein“, so Armin
Zimmermann. „Das Rahmenkonzept Sport braucht zur erfolgreichen Umsetzung eine breite Akzeptanz an der Basis. Diese ist mit der aktuellen Regelung nur schwer zu erreichen.“

TEAM Sport-Bayern fordert die Bayerischen Staatsregierung auf, in diesen Punkten umgehend nachzubessern, um eine zügige Umsetzung des Rahmenkonzepts Sport zu ermöglichen und für die Vereinen und Kommunen die notwendige Planungssicherheit herzustellen. Die im TSB zusammengeschlossenen
Sportfachverbände bieten dazu ihre sportfachliche Mitwirkung an.

Trainer C Lehrgang 2021 findet als Kombi-Kurs statt!

Der BDV startet in das e-Learning-Zeitalten. Der ursprünglich geplante Präsenzlehrgang vom 09.-18. April 2021 wird in einen Kombi-Kurs umgewandelt.
Im letzten Jahr hat sich noch die Mehrheit der Lehrgangsinteressierten gegen einen Online Lehrgang ausgesprochen, dies hat sich in diesem Jahr grundlegend geändert.
Auch die inzwischen besser gewordenen Medien, die uns nun zur Verfügung stehen, lassen einen für alle Beteiligten interessanten Online Lehrgang zu. Mit der Plattform von www.edu-me.de haben wir einen kompetenten Partner gefunden, um diesen Lehrgang durchzuführen. Dies macht sich auch positiv in der Kursgebühr bemerkbar.
Somit können wir den notwendigen Präsenz Teil auf zwei Wochenenden reduzieren. Diese werden über den Sommer 2021 verteilt stattfinden, je nachdem wie es uns die Corona Bestimmungen erlauben. Für die Abschlussprüfung wird danach noch ein Extra-Termin nötig sein.
Unser Trainer-C Kombi-Lehrgang-2021 startet nun am 11 April. Allerdings können auch Spätentschlossene, durch die neugewonnene Flexibilität des Online Lernens, noch bis spätestens zwei Wochen vor dem ersten Präsenzwochenende, dem Kurs beitreten – Sofern zu diesem Zeitpunkt noch Plätze frei sind.
Das Anmeldeformular wurde überarbeitet und kann auf unserer Homepage oder in nuSport heruntergeladen werden oder direkt bei saller@bdvev.de angefragt werden.
Für weitere Fragen stehen wir auch gerne zur Verfügung.

„Ich könnte vermutlich ein Buch über dieses Spiel schreiben – Ich spiele jetzt seit 23 Jahren Dart und verstehe es immer noch nicht!“
Raymond van Barneveld

BDV … immer vorwärts

Wir, der BDV, verstehen uns als …

  • Wir sind der bayerische Sportfachverband für Dart und gestaltendes Mitglied im Deutschen Dart-Verband (DDV) und Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV).
  • Wir sind der gemeinnützige Zusammenschluss der bayerischen Dart Vereine und deren Spieler und gliedern uns in Verbandsebene und Bezirke.
  • Wir organisieren mit unseren ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern den Dartsport bayernweit.
  • Wir vertreten die Interessen des bayerischen Dartsports und des Verbandes mit seinen Bezirken, Mitgliedsvereinen und Spielern.
  • Wir sehen uns als Impulsgeber zur Sicherung und Weiterentwicklung des Dartsports in Bayern.
  • Wir betrachten die Jugend und die damit verbundene Jugendarbeit als Fundamente unseres Dartverbandes und bieten Halt sowie sportliche Förderung.
  • Wir vermitteln und fördern soziale Werte. Unsere Funktionsträger und Trainer verstehen sich als Vorbilder.
  • Wir bekennen uns zu unserer sozialen Verantwortung – Toleranz, Fairplay, Solidarität und Gleichheit leben wir vor. Jede Form von Diskriminierung, Unfairness und Doping lehnen wir konsequent ab

Dart: Ein Sport für alle, ein Spiel für alle Generationen

– Christian Baumgartner
Präsident

Der Dartsport in den Medien